Kompetenzen

VBB Rechtsanwälte verfolgt einen umfassenden Beratungsansatz vor, während und nach einem straf- oder ordnungswidrigkeitenrechtlichen Verfahren. Zu unseren Kernkompetenzen gehören insbesondere

Individualverteidigung

VBB Rechtsanwälte bietet die strategische Begleitung und Verteidigung des Mandanten in allen Stadien eines Strafverfahrens, also im Ermittlungs-, Zwischen- und Hauptverfahren sowie in der Rechtsmittelinstanz.

Der Beratungsansatz von VBB Rechtsanwälte ist konsequent auf eine effiziente, zügige und stille Beendigung eines Strafverfahrens – möglichst bereits im Ermittlungsverfahren – ausgerichtet. Hierbei bilden die langjährige Erfahrung, der hohe Spezialisierungsgrad und das persönlichen Engagement unserer Rechtsanwälte das Fundament zur Erzielung bestmöglicher Ergebnisse im Sinne unserer Mandanten.

Unser Verständnis von professioneller Strafverteidigung ist die persönliche, umfassende und weitsichtige Beratung unserer Mandanten, die auch die möglichen Begleiterscheinungen eines Strafverfahrens in Form steuerrechtlicher, berufsrechtlicher oder zivilrechtlicher Konsequenzen, etwa

  • Fragen der Einziehung bzw. der Gewinnabschöpfung,
  • Eintragungen in Register (z.B. BZR, Gewerbezentral- oder Korruptionsregister),
  • Berufs- oder Tätigkeitsverbote (sog. Inhabilität) sowie
  • Zuverlässigkeitsfragen (z.B. im Jagd-, Waffen- oder Luftrecht)

frühestmöglich berücksichtigt. VBB Rechtsanwälte verfügt hierzu über ein fachübergreifendes Netzwerk kompetenter Berufsträger im In- und Ausland, deren Expertise bei Bedarf hinzugezogen werden kann.

Unternehmensvertretung

Ein weiterer Schwerpunkt der Tätigkeit von VBB Rechtsanwälte ist die Beratung und Vertretung von Unternehmen in der strafrechtlichen „Krise“, also im Rahmen von strafrechtlichen Ermittlungsverfahren gegen Verantwortliche des Unternehmens oder das Unternehmen selbst.

Immer häufiger werden Unternehmen mit Strafverfahren konfrontiert, die sich nicht nur gegen Mitarbeiter und Verantwortliche, sondern zunehmend auch gegen das Unternehmen selbst richten. Obwohl ein „Unternehmensstrafrecht“ im eigentlichen Sinne in Deutschland (bisher) nicht existiert, stellt die Möglichkeit der Verhängung einer Verbandsgeldbuße (sog. Unternehmensgeldbuße) sowie der Gewinnabschöpfung ein zwischenzeitlich – neben dem mit einem solchen Verfahren einhergehenden Reputationsrisiko – ein mitunter existenzgefährdendes wirtschaftliches Risiko für das Unternehmen dar.

Unsere Tätigkeit erstreckt sich hierbei von der strategischen Beratung des Unternehmens bei der Positionierung gegenüber den Ermittlungsbehörden und der Öffentlichkeit über die Steuerung und Koordination des Gesamtverfahrens mit den Individualverteidigern der beschuldigten Mitarbeiter und Verantwortlichen (sog. Sockelverteidigung) bis hin zur Begleitung von Zeugenvernehmungen sowie strafprozessualen Zwangsmaßnahmen. Daneben übernehmen wir auch die Koordination des Umgangs mit sonstigen Dritten, wie Insolvenzverwaltern oder D&O- und Rechtsschutzversicherung.

Wir verfügen aufgrund unserer langjährigen Tätigkeit in zahlreichen, teilweise hochkomplexen Großverfahren nicht nur über die erforderliche Erfahrung und Expertise, sondern auch über ein bundesweit hochkarätiges Netzwerk an ebenso erfahrenen Experten, die bei Bedarf empfohlen und kurzfristig hinzugezogen werden können.

Compliance & Interne Ermittlungen

Der Bereich der strafrechtlichen Präventivberatung („Compliance“) hat in den vergangenen Jahren für Unternehmen und ihre Verantwortlichen rasant an Bedeutung gewonnen.

Unser Beratungsansatz beginnt daher nicht erst mit der Einleitung eines Ermittlungsverfahrens, sondern ist vielmehr darauf ausgerichtet, die Entstehung von unternehmensbezogenen Strafverfahren durch die Schaffung eines funktionierenden Compliance-Systems bestenfalls ganz zu vermeiden oder deren Konsequenzen für das Unternehmen zumindest weitestmöglich zu reduzieren.

VBB Rechtsanwälte verfügt aufgrund eines vielfältigen Mandantenportfolios von mittelständischen und kommunalen Unternehmen über börsennotierte nationale Unternehmen bis hin zu internationalen Konzernen über ein hohes Maß an Erfahrung, um unternehmensspezifische Risiken frühzeitig zu identifizieren und geeignete Präventivmaßnahmen zu ergreifen. Hierzu gehören neben einer fundierten Risikoanalyse insbesondere die Erarbeitung eines entsprechenden Regelwerkes, die Durchführung von Schulungsmaßnahmen sowie die Implementierung von Kontrollmechanismen.

Zudem koordiniert und begleitet VBB Rechtsanwälte die rechtssichere Aufklärung und Verfolgung unternehmensinterner Rechts- und Compliance-Verstöße durch interne Ermittlungen sowie sich daran möglicherweise anschließende Maßnahmen, wie z.B. die Erstattung von Strafanzeigen und die Begleitung der Rückgewinnungshilfe.

Zur Vervollständigung betrieblicher Compliance-Management-Systeme implementiert und betreibt VBB Rechtsanwälte für ihre Mandanten anwaltliche Hinweisgebersysteme (sog. Whistleblowing- oder Compliance-Hotlines).

Rechtsgutachten & Strafanzeigen

Um strafrechtliche Haftungsrisiken besser abschätzen und bestenfalls vermeiden zu können, sind die Entscheidungsträger im Unternehmen im Falle risikogeneigter Entscheidungen gehalten, zunächst eine fundierte rechtliche Bewertung einzuholen. Die Verantwortlichen im Unternehmen sind – insbesondere mit Blick auf die sog. „Business Judgement Rule“ und sich daraus ergebende Erkundigungspflichten – unter Umständen sogar verpflichtet, in solchen Fällen zunächst ein Rechtsgutachten eines sach- und fachkundigen Beraters einzuholen. Dies gilt auch für den Fall der beabsichtigten Erstattung einer Strafanzeige, die sich nicht in jedem Fall als geeignete Maßnahme erweist und deren Chancen und Risiken daher im Einzelfall abgewogen werden müssen.

VBB Rechtsanwälte ist bestrebt, nicht nur bestehende Risiken aufzuzeigen, sondern gemeinsam mit dem Mandanten geeignete Lösungsansätze zu entwickeln, um einerseits ein eigenes Strafbarkeitsrisiko zu vermeiden und andererseits die Interessen des Unternehmens durchzusetzen. VBB Rechtsanwälte berät objektiv, strategisch und umfassend auf wissenschaftlichem Niveau. Dieser Anspruch wird durch die wissenschaftliche Lehrtätigkeit sowie die zahlreichen Publikationen unserer Anwälte im Bereich des Wirtschafts- und Steuerstrafrecht sowie zum Strafprozessrecht manifestiert.

Revision in Strafsachen

Im Falle einer Verurteilung durch das Landgericht ist die Überprüfung des Urteils im Wege der Revision die einzige und letzte Chance, um einer u.U. langjährigen Freiheitsstrafe doch noch zu entgehen. Die Revisionsgerichte, entweder das zuständige Oberlandesgericht oder zumeist der Bundesgerichtshof, überprüfen das Urteil in einem streng formalisierten Verfahren jedoch nur noch auf etwaige Verfahrensfehler („Verfahrensrüge“) sowie auf Fehler in der Rechtsanwendung („Sachrüge“). Die erfolgreiche Durchführung einer strafrechtlichen Revision erfordert daher neben außerordentlichen Rechtskenntnissen, insbesondere im Bereich des Verfahrensrechts, langjährige praktische Erfahrung in der Rechtsanwendung und die Kenntnis der Spruchpraxis des Revisionsgerichts sowie ein Gespür für die richtige Schwerpunktsetzung.

VBB Rechtsanwälte verfügt mit Prof. Dr. Jürgen Graf, dem langjährigen stellvertretenden Vorsitzenden des ersten Strafsenates des Bundesgerichtshofs und dem Verfasser zahlreicher Standardwerke im Bereich des Wirtschafts- und Steuerstrafrechts sowie des Verfahrensrechts, über einen ausgewiesenen Experten im Bereich der Revision in Strafsachen. Die Verbindung der Erfahrung aus der eigenen langjährigen Spruchpraxis des Bundesgerichtshofs mit der ausgewiesenen Expertise im Wirtschafts- und Steuerstrafrecht darf bundesweit als einzigartig bezeichnet werden.

Rechtsgebiete

Wir beraten unsere Mandanten auf dem Gebiet des gesamten Wirtschafts- und Steuerstrafrechts, in den strafrechtlichen Nebengebieten sowie auf dem Gebiet des gesamten Ordnungswidrigkeitenrechts, insbesondere in folgenden Rechtsgebieten

Wirtschaftsstrafrecht

Unsere Rechtsanwälte beraten und vertreten Sie in allen Bereichen des Wirtschaftsstrafrechts.

Unser Tätigkeitsspektrum erfasst dabei neben den im Weiteren dargestellten Spezialmaterien insbesondere die Kernbereiche des Wirtschaftsstrafrechts, so etwa des Betrugs gem. §§ 263 ff. StGB (u.a. Subventionsbetrug, Kreditbetrug pp.), der Untreue gem. § 266 StGB sowie sämtlicher weiterer Erscheinungsformen strafrechtlich relevanten Verhaltens mit wirtschaftlichem Bezug („white collar crime“).

Steuerstrafrecht

Unser Tätigkeitsspektrum erstreckt sich insbesondere auf die folgenden Bereiche

  • Individualverteidigung wegen Steuerhinterziehung (§ 370 AO),
  • Begleitung und Vertretung des Unternehmens im Zusammenhang mit Betriebs- und Fahndungsprüfungen,
  • Begleitung von Individualpersonen und Unternehmen im Rahmen von strafbefreienden Selbstanzeigen (§ 371 AO),
  • Strafrechtliche Begleitung von Berichtigungen i.S.d. § 153 AO sowie
  • Tax-Compliance.
Arbeitsstrafrecht

Unser Tätigkeitsspektrum erstreckt sich hierbei insbesondere auf die Beratung und Verteidigung bei

  • Arbeitsunfällen,
  • Verstößen gegen sozialversicherungsrechtliche Abgabeverpflichtungen (insb. § 266a StGB), 
  • Verstößen gegen das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz, das Arbeitnehmerentsendegesetz, das Mindestlohngesetz oder das Schwarzarbeitsgesetz,
  • Verstößen gegen das Arbeitszeitgesetz,
  • Verstößen gegen das Betriebsverfassungsgesetz sowie
  • der illegalen Beschäftigung von Ausländern (SGB III und Aufenthaltsgesetz).
Arzt- & Medizinstrafrecht

Unser Tätigkeitsspektrum erstreckt sich hierbei insbesondere auf die Beratung und Verteidigung bei

  • ärztlichen Kunst- oder Behandlungsfehlern (Körperverletzungs- oder Tötungsdelikte), 
  • Abrechnungsbetrug gegenüber Krankenkassen (§ 263 StGB),
  • Korruption im Gesundheitswesen (insb. § 299a StGB),
  • Verstößen gegen die ärztliche Schweigepflicht sowie
  • Verstößen gegen das Arzneimittelgesetz.

Daneben beraten und vertreten wir im Zusammenhang mit berufs- und standesrechtlichen Verfahren gegen Ärzte und Apotheker.

Datenschutzstrafrecht

Unser Tätigkeitsspektrum erstreckt sich hierbei insbesondere auf die Beratung und Verteidigung bei

  • Verstößen gegen die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie
  • der Erstellung von Meldungen gegenüber der Datenschutzbehörde bei Datenpannen (Art. 33 DSGVO).
Geldwäsche

Unser Tätigkeitsspektrum erstreckt sich hierbei insbesondere auf die Beratung und Verteidigung bei

  • dem Vorwurf der Geldwäsche (§ 261 StGB),
  • Verstößen gegen das Geldwäschegesetz sowie

auf die Beratung im Zusammenhang mit der Implementierung erforderlicher Geldwäsche-Präventionsmechanismen (gemäß der EU-Geldwäscherichtlinien). 

IT- & Internetstrafrecht

Unser Tätigkeitsspektrum umfasst hierbei insbesondere die Beratung und Verteidigung

  • bei Verstößen gegen das Gesetz über Urheberrechte sowie
  • im Zusammenhang mit behördlichen Eingriffen in IT-Systeme (insb. Online-Durchsuchungen).
Insolvenzstrafrecht

Unser Tätigkeitsspektrum erstreckt sich hierbei insbesondere auf die Beratung und Verteidigung bei den Vorwürfen

  • der Insolvenzverschleppung (§ 15a InsO),
  • der Bankrottdelikte (§ 283 ff. StGB) sowie
  • bei Verstößen gegen Bilanzierungs- und Buchführungspflichten. 
Kapitalmarktstrafrecht

Unser Tätigkeitsspektrum umfasst hierbei insbesondere die Beratung und Verteidigung bei Verstößen gegen

  • das Wertpapierhandelsgesetz,
  • das Publizitätsgesetz,
  • das Umwandlungsgesetz,
  • das Kreditwesengesetz und die MaRisk,
  • das Aktiengesetz sowie das GmbH-Gesetz sowie
  • bei Verstößen gegen Bilanzierungs- und Buchführungspflichten (insb. HGB).
Korruptionsstrafrecht

Unser Tätigkeitsspektrum erstreckt sich hierbei insbesondere auf die Beratung und Verteidigung bei

  • Amtsträgerkorruption (§§ 331 ff. StGB),
  • Bestechlichkeit und Bestechung im geschäftlichen Verkehr (§ 299 StGB),
  • Korruption im Gesundheitswesen (§ 299a, b StGB),
  • Mandatsträgerbestechung (§ 108e StGB) sowie 
  • die Erarbeitung entsprechender Regelwerke für Unternehmen, Verbände und Kommunen zur Korruptionsprävention (insb. im Zusammenhang mit Einladungen / Hospitality). 
Sportstrafrecht & Sportdisziplinarverfahren

Unser Tätigkeitsspektrum umfasst hierbei insbesondere die Beratung und Verteidigung gegen den Vorwurf

  • der Manipulation von berufssportlichen Wettbewerben (§ 265d StGB) sowie des Sportwettbetrugs (§ 265c StGB), 
  • der Körperverletzung im Rahmen sportlicher Wettkämpfe, 
  • des Verstoßes gegen das Anti-Doping-Gesetz,
  • des Verstoßes gegen vermögensrechtliche oder steuerliche Pflichten durch Vereine und Verbände (Untreue, Steuerhinterziehung etc.) sowie
  • strafrechtlich relevantes Fehlverhalten von Fans und Besuchern bei Sportveranstaltungen.

Daneben beraten und vertreten wir Sportler, Offizielle sowie Vereine und Verbände im Rahmen von vereins- und verbandsrechtlichen Sanktions- oder Disziplinarverfahren. 

Wettbewerbsstrafrecht

Unser Tätigkeitsspektrum erstreckt sich hierbei insbesondere auf die Beratung und Verteidigung bei dem Vorwurf

  • des Verrats von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen, insbesondere bei Verstößen gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG), das Aktiengesetz und das Betriebsverfassungsgesetz,
  • strafbarer Werbung (§ 16 UWG) sowie
  • wettbewerbsbeschränkender Absprachen bei Ausschreibungen (§ 298 StGB).
Umweltstrafrecht

Unser Tätigkeitsspektrum umfasst hierbei insbesondere die Beratung und Verteidigung gegen den Vorwurf

  • der Gewässer-, Boden- und Luftverunreinigung (§§ 324 ff. StGB),
  • des unerlaubten Umgangs mit Abfällen ( § 326 StGB) und des unerlaubten Umgangs mit radioaktiven oder anderen gefährlichen Stoffen und Gütern ( § 328 StGB) sowie
  • von Verstößen gegen das Bundes- und Landesimmissionsschutzgesetz, das Bundesnaturschutzgesetz oder das Tierschutzgesetz.
Zoll- & Außenwirtschaftsstrafrecht

Unser Tätigkeitsspektrum erstreckt sich hierbei insbesondere auf die Beratung und Verteidigung bei

  • Zollstraftaten (§ 369 AO), insb. Zollhinterziehung, Schmuggel, Bannbruch und Steuerhehlerei,
  • Zollordnungswidrigkeiten, insb. Verbrauchssteuergefährdung (§ 381 AO) und Gefährdung der Einfuhr- und Ausfuhrabgabe (§ 382 AO) sowie
  • Verstößen gegen das Außenwirtschaftsgesetz und das Kriegswaffenkontrollgesetz, insb. im Hinblick auf die Dual-Use-Verordnung und sonstige Embargoverstöße.