Unternehmensvertretung

Obwohl in Deutschland ein Unternehmensstrafrecht im eigentlichen Sinne nicht existiert, sind juristische Personen in Wirtschaftsstrafverfahren regelmäßig unmittelbar betroffen.

Unabhängig davon, ob das beteiligte Unternehmen Opfer kriminellen Verhaltens ist oder ob Straftaten in seinem (vermeintlichen) Interesse begangen wurden, können die Auswirkungen eines Wirtschaftsstrafverfahrens erheblich sein. Es drohen Durchsuchungen, wirtschaftliche Schäden, wie zum Beispiel Unternehmensgeldbußen, Gewinnabschöpfung und Schadensersatz sowie die Eintragung in öffentliche Register. Nicht zu unterschätzen ist darüber hinaus die negative Publizität, die eintritt, wenn Unternehmen öffentlich in Zusammenhang mit Strafverfahren gebracht werden. Es gibt kein Strafverfahren, das von der Presse nicht zum "Skandal" erklärt wird. Vertrauensverlust bei Kunden, Geschäftspartnern und Aktionären ist die notwendige Folge.

Das existenzgefährdende Potenzial, das mit derartigen Verfahren verbunden ist, erfordert es, entsprechende Risiken zu erkennen, zu vermeiden oder zumindest zu minimieren.

Oft ist allerdings selbst für den erfahrenen Unternehmensjuristen zu Beginn des Verfahrens schwer zu erkennen, ob das Unternehmen Opfer einer strafbaren Handlung geworden ist oder das Verfahren eine vermeintlich unternehmensnützige Tat zum Gegenstand hat. Andererseits ist es gerade zu diesem frühen Zeitpunkt erforderlich, sich als Unternehmen gegenüber den Ermittlungsbehörden zu positionieren.

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, sowohl in der Vertretung von Unternehmen als auch in der Individualverteidigung in Wirtschaftsstrafsachen, sind wir in der Lage, Sachverhalte frühzeitig richtig ein- und mögliche Folgen fundiert abzuschätzen, um dann konsequent handeln zu können. Die hohe Reputation, die wir auch bei den Justizbehörden erworben haben, ermöglicht es uns, selbst im konkreten Verfahren eine Kommunikationsbasis zwischen Unternehmen und Ermittlungsbehörden zu schaffen, die eine optimale strategische Begleitung des Verfahrens gewährleistet.

Eine weitere wichtige Aufgabe des Unternehmensanwalts ist die Begleitung der unternehmensinternen Ermittlungen von Wirtschaftsstraftaten und die Beratung bei der Entscheidung über den Umgang mit den gewonnenen Erkenntnissen. Dabei kann es erforderlich sein, auf die Ermittlungsbehörden zuzugehen, um ein unvermeidbares Strafverfahren steuern zu können oder um aktiv Strafanzeige zu erstatten, wenn das Unternehmen Opfer von Straftaten geworden ist.

Nicht nur in der Analyse, sondern auch in der weiteren Begleitung des Unternehmens durch das gesamte (möglicherweise folgende) Strafverfahren kommt unseren Mandanten sowohl die gesamte Erfahrung in der Unternehmensvertretung als auch in der Individualverteidigung zugute. Unsere Begleitung von Unternehmen in Strafverfahren erfolgt immer unter Berücksichtigung zivilrechtlicher, steuerlicher, öffentlich-rechtlicher und medialer Aspekte.

Kurze Reaktionszeiten - etwa im Falle von Durchsuchungen - und die Möglichkeit, auf ein Netzwerk geeigneter und erfahrener Kollegen bei der Organisation und Steuerung einer Sockelverteidigung zurückzugreifen, sind für uns ebenso selbstverständlich wie hohe juristische Kompetenz, wirtschaftliches Verständnis und Engagement bei der Vertretung des Unternehmens.

Nur so lassen sich die Risiken beherrschen und trotz der Belastungen eines Strafverfahrens die operativen Geschäfte erfolgreich weiterführen.

Wirtschaftsstrafrecht

Aktuelles

1. November 2016

EuGH: Ausweitung der Unternehmenshaftung - nicht nur im Kartellrecht?

Der EuGH hat in seinem Urteil vom 21.07.16 (C-542/14) über eine Auslegung des Art. 101 I AEUV die Haftung für ... weiterlesen ›

16. September 2016

Vortrag: Sanktionen nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung

Frau Rechtsanwältin Nolde hält im Rahmen der diesjährigen Herbstakademie der Deutschen Gesellschaft für Recht und Informatik am 16.09.2016 einen Vortrag ... weiterlesen ›